Besuch der Gemeindwerke Schwarzenbruck (GWS)

Anfang November besuchte ich zusammen mit einer Abordnung der SPD Kandidatinnen und Kandidaten die Gemeindewerke Schwarzenbruck. Geschäftsführer Raimund Vollbrecht informierte uns über die positive Entwicklung der GWS in den letzten Jahren.

Die Gemeindewerke wurden 2007 unter Bürgermeister Norbert Reh gegründet und damit war die Gemeinde Schwarzenbruck die erste Kommune im nordbayerischen Raum, die eine Rekommunalisierung der Stromversorgung wagte. Heute weiß man, es war eine sehr gute Entscheidung. An der GWS hält die Gemeinde Schwarzenbruck einen Anteil von 70 % und die Feuchter Gemeindewerke 30%. Im Jahr 2014 beschloss der Schwarzenbrucker Gemeinderat auch das Gasnetz in der Gemeinde zu übernehmen. Herr Vollbrecht sieht die Vorteile eines gemeindeeigenen Versorgers im schnellen und dienstleistungsorientierten Kundenservice sowie in der Verbundenheit gegenüber der Gemeinde Schwarzenbruck. Diese ist äußerlich an der Pflege der Trafostationen, als auch an der Nähe zum Bürger zu erkennen. Mittlerweile erwirtschaftet die GWS einen  jährlichen Gewinn, der der Gemeinde und damit unserer Bevölkerung zugute kommt.

Nach einer anschließenden Fragerunde dankte ich dem Geschäftsführer für seinen interessanten und informativen Vortrag. Ich bin davon überzeugt, dass die Gemeindewerke Schwarzenbruck neben der Wasserversorgung und der Kläranlage auch in Zukunft als wichtigen Baustein der kommunalen Daseinsvorsorge in unserer kommunalen Hand sein muss. Herr Vollbrecht machte auch Werbung dafür, dass sich weitere Bürger als Neukunden der GWS für eine Unterstützung des regionalen Stromanbieters entscheiden. Informationen sind auf der Homepage der GWS und der Gemeinde verfügbar.